jahresbericht 2019

sia

Remo Derungs

Delegierter SIA

Als Delegierter der VSI.ASAI. im SIA und unserem Einsitz im BGA, der wichtigen Berufsgruppe Architektur, konnten wir die Anliegen und die Präsenz der VSI.ASAI. auch letztes Jahr gut einbringen. An den Berufsgruppen-Ratssitzungen und an der Delegiertenversammlung, welche im April 2019 in St. Gallen stattfand, waren diverse Themen zu bewältigen. Das Jahr 2019 war für den SIA ein intensives und auch ein herausforderndes Vereinsjahr. Unter anderem musste sich der SIA gleich zu Jahresbeginn von seinem erst letztes Jahr gewählten Geschäftsführer trennen. Präsident Stefan Cadosch übernahm ad interim diese Aufgabe zusätzlich. Gegen Ende des Jahres konnte dann mit Christoph Starck ein kompetenter und erfahrener Geschäftsführer gefunden werden.

Das Übergangsmodell zur Honorarberechnung für die Leistungs- und Honorarordnungen (LHO) musste neu geschaffen werden und genau dieses Modell hat sich dann jedoch leider als impraktikabel erwiesen. So muss ab dem 1. Januar 2020 daher auf die Verwendung von Kalkulationshilfen verzichtet werden. Mit Hochdruck arbeitet unterdessen eine Expertengruppe des SIA an neuen, WEKO-konformen Modellen. Zeitlich ist die Dimension der Entwicklung dieser neuer Instrumente leider noch nicht absehbar.

Die finanziell angespannte Situation der letzten beiden Jahre konnte der Vorstand des SIA durch verschiedene Sparmassnahmen entschärfen. Auch die durch die Delegiertenversammlung beschlossene Mitglieder-Beitragserhöhung trägt zur Verbesserung der Umstände bei.

Der SIA sieht sich in einer sehr komplexen und dynamischen Zeit der Veränderungen bei den Berufsbildern und den Bauabläufen. Er ist gefordert, die bestmöglichen Bedingungen für die nächste Generation von Fachleuten mitzugestalten. Wir, die VSI.ASAI. als Fachvereinigung des SIA, werden unseren Teil an dieser Entwicklung und Neugestaltung der Mittel und Werkzeuge mitgestalten können und mitgestalten wollen.